Babyshirt mit Moosgummistempeln bedrucken
Genähtes Kreatives

Stoff bedrucken: Blätter mit dem Moosgummistempel

Das Moosgummistempeln gehört mit zu den einfachsten Drucktechniken und ist deshalb auch besonders für Anfänger und Kinder geeignet. Die Welt des Moosgummi-Druckens ist bunt und riesengroß, man kann tausend Dinge mit abertausenden Motiven bedrucken. Heute zeige ich euch, wie ich dieses Babyshirt mit einem kleinen Blättermotiv bedrucke.


Du brauchst:

  • Moosgummi (für kleine Motive reicht eine Dicke von 2 mm, für Kinder nehme ich gerne 3 mm)
  • dicke Pappe oder ein Stückchen Holz in Größe des Motivs
  • Schere oder Cutter
  • Kleber
  • Stoffmalfarben (z.B. Marabu Textil oder Javana Textil Sunny)
  • flacher Pinsel, Wasserbecher, Mischschälchen
  • eine dicke Pappe als Unterlage

Und los geht’s…

1.
Das Moosgummi wird mit der Schere oder dem Cutter in Motivform zugeschnitten. Bei schwierigeren Motiven zeichne ich diese mit einem weichen Bleistift oder Kugelschreiber vor.

 

2.
Die ausgeschnittene Moosgummiform wird nun auf eine dicke Pappe geklebt. Ich nehme dafür gerne Buchbinderpappe, weil sie so schön stabil ist. Ähnlich gut eignen sich aber auch simple Pappkartonreste. Die Pappe wird möglichst knapp auf die Größe des Motivs zugeschnitten, weil sonst die Gefahr besteht, dass sie ungewollte Abdrücke macht oder frische Farbe an anderer Stelle verschmiert. Wer mag, kann auch ein passendes Holzstück als Trägerplatte für die Moosgummiform verwenden, dann ist der Moosgummistempel noch handlicher und langlebiger.

 

3.
Mit einem flachen Pinsel wird die Farbe gemischt und direkt auf das Moosgummi aufgetragen. Viele Stoffmalfarben sind untereinander mischbar und mit Wasser verdünnbar, so dass es häufig ausreicht nur wenige Grundfarben zu kaufen, mit denen du trotzdem viele Farben und Nuancen mischen kannst.

 

4.
Bevor es richtig losgeht, kommt jedoch noch ein wichtiger Zwischenschritt: Ich empfehle immer verschiedene Probedrucke anzufertigen, um den Farbauftrag, die benötigte Druckkraft und die Anordnung des Motivs zu üben. Dann kann später nicht mehr viel schief gehen und du bist umso zufriedener mit deinem Ergebnis!

 

5.
Wenn die Vorbereitung geschafft ist, wird endlich der richtige Stoff bedruckt. Dabei ist es wichtig, eine stabile Pappe unter den zu bedruckenden Stoff zu legen, damit die Farbe nicht auf die Rückseite durchfärbt.

 

6.
Nach dem Trocknen der Farbe wird der Moosgummidruck nach Anleitung fixiert, z.B. mit dem Bügeleisen. Fertig! 🙂

Ich freu mich über deinen Kommentar!