Rezept für leckere Bananen-Hafer-Cookies
Familienküche

Kuki Ma’Nane! Leckere Bananen-Hafer-Cookies aus der Familienküche

Für das neue Jahr habe ich mir etwas vorgenommen: Ich möchte keine Kekse mehr kaufen. Dabei liegt die Betonung auf „kaufen“ – das Essen von selbst gebackenen Keksen ist natürlich das ganze Jahr lang erlaubt. 🙂 Ich liebe Kekse! Ohne könnte ich wirklich nicht. Aber bevor ich wieder diese viel zu süßen Dinger mit Zutaten, die kein Mensch kennt, in meinen Einkaufswagen lege und später Bauchschmerzen davon bekomme, backe ich sie lieber selbst. Mit guten Zutaten und wenig Zucker, so dass selbst meine kleine Tochter beherzt in die Keksdose greifen darf.

Nachdem sich die Weihnachtskeksdose am vergangenen Wochenende leerte, war ich hochmotiviert gleich loszulegen. Herausgekommen sind richtig leckere Bananen-Hafer-Cookies, die meine Tochter liebevoll „Kuki Ma’Nane!“ nennt.

Rezept für leckere Bananen-Hafer-Cookies

Zutaten für 25 Bananen-Hafer-Cookies

100 g Magarine
30 g brauner Zucker
70 g weiche Banane
1 Ei
1 Prise Vanille, Zimt und Salz

80 g zarte Haferflocken
80 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse, auch superlecker!)
80 g Dinkelmehl
1 geh. TL Weinsteinbackpulver

So geht’s:

Die weiche Magarine mit dem braunen Zucker und der Banane cremig schlagen. Dann das Ei und die Gewürze dazugeben und verrühren. Anschließend die zarten Haferflocken, die gemahlenen Mandeln, das Dinkelmehl und Backpulver hinzufügen und alles gut miteinander verrühren.

Mit zwei Esslöffeln kleine Häufchen auf ein Backblech geben und leicht platt drücken. Der Teig reicht für ca. 25 Stück.

170 Grad Umluft
ca. 12 min. backen

Die Bananen-Hafer-Cookies schmecken frisch am besten! Dann sind sie außen knusprig und innen weich und vielleicht noch etwas warm. Durch die Banane im Teig werden sie bei der Aufbewahrung in einer Dose weicher, sie schmecken aber trotzdem noch lecker.

Besonders empfehlenswert finde ich die Kekse für kleine Kinder, da sie weich sind und nur wenig Zucker enthalten.

Haltbarkeit: bei uns drei Tage. 😉


Alle Keksrezepte, die ich im Laufe des Jahres ausprobiere und in meiner Küche kredenze, zeige ich dir hier auf dem Blog. So habe ich einen kleinen Ansporn mein Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. Bist du dabei?

  1. Ich habe auch schon oft gedacht, dass es keine wirklich leckeren, gesunden Kekse zu kaufen gibt und freue mich über dein leckeres Rezept. Weiter so! M.

Ich freu mich über deinen Kommentar!