Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Krippenrucksack
Genähtes

Kleiner Kinderrucksack Lieselotte (LiebEling)

Mit 14 Monaten kam meine Tochter in die Krippe. Für diesen neuen, wagemutigen Schritt brauchte sie natürlich einen eigenen Rucksack – und ich als Mama freute mich auf ein neues Projekt! Denn mir war sofort klar, dass der erste Krippenrucksack natürlich selbst genäht werden sollte.

Auf der Suche nach einem geeigneten Schnitt für einen Kinderrucksack bin ich auf das Freebook „Lieselotte“ von LiebEling gestoßen. Es beinhaltet zwei Größen und eine ausführliche Fotoanleitung, die mir beim Nähen sehr geholfen hat. Es gibt sogar ein Nähvideo dazu vom Haus mit dem Rosensofa, in dem ich zusätzlich gute Tipps finden konnte.

Nun will ich ihn dir aber endlich zeigen!

Hier kommt der Kinderrucksack „Lieselotte“ in der kleinen Größe. Perfekt für Krippenkinder ab einem Jahr.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Krippenrucksack

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Rückseite / Krippenrucksack

Die dünnen Baumwollstoffe (ich hatte noch so viele, die endlich mal vernäht werden wollten!) habe ich allesamt mit Vlieseline H640 verstärkt, Rückenteil und Schultergurte sogar doppelt. Einzige Ausnahme war das gepunktete Innenfutter, das blieb unverstärkt.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Innenfutter / Krippenrucksack

Den Boden des Rucksacks habe ich zusätzlich mit Wachstuch geschützt, das ich rundherum 4 cm hochgezogen habe.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Boden aus Wachstuch / Krippenrucksack

Die Vordertasche habe ich etwas höher angebracht, als im Schnittmuster vorgegeben. Besonders hübsch finde ich die rote Paspel an den Taschenklappen.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / kleine Vordertasche / Krippenrucksack

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / kleine Vordertasche / Krippenrucksack

Das Wenden der schmalen Schultergurte war eine Qual und hat ewig gedauert! Nächstes Mal würde ich sie in der größeren Größe nähen oder weniger verstärken.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Schnallendetail / Krippenrucksack

Als Zugband entschied ich mich für eine Gummikordel und einen großen Kordelstopper, zum Öffnen und Schließen der beiden Taschenklappen für einfaches Klettband. Alle diese Entscheidungen habe ich mir vorher gut überlegt, weil es mir wichtig war, dass meine Tochter ihren eigenen Rucksack so früh wie möglich selbstständig öffnen und schließen kann.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Gummikordel / Krippenrucksack

Und was soll ich sagen? Meine Tochter liebt ihren neuen Kinderrucksack! Und trägt ihn jeden Morgen ganz stolz in die Krippe.

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Krippenrucksack

Kinderrucksack "Lieselotte" von LiebEling / Krippenrucksack

Abschließend muss ich zugeben, dass so ein Kinderrucksack aufwändiger ist, als ich anfangs dachte. Obwohl die „Lieselotte“ recht simpel aussieht, verstecken sich wirklich viele Einzelteile und Nähschritte im Ergebnis. Und ich war froh, dass ich mich vorerst nicht an einen komplizierteren Schnitt gewagt hatte (wie z.B. die Kinderrucksäcke Theo oder Rudi). Aber vielleicht ja beim nächsten Mal… 🙂

Verlinkt: Nähfrosch, Kiddikram, Sew Mini, creadienstag, Handmade on Tuesday

  1. Sieht wunderschön aus! Da kribbelt es mir in den Fingern, auch mal eine Nähmaschine zu kaufen… Aber dann wäre das Chaos zuhause nur noch größer 😉 Liebe Isabel, mach weiterhin so wundervolle Sachen!

  2. Traumhaft schön, dein genähter Rucksack, liebe Isabel. Solche Stücke sind doch etwas ganz besonders und die ersparen einem im Kindergarten dann auch das lästige Suchen, weil das individuelle Stück immer gleich ins Auge fällt und es keine Verwechslungen gibt 🙂
    Liebe Wochenendgrüße,
    Sabine

    • Danke liebe Sabine, das hast du schön geschrieben!
      So ein individueller Rucksack fällt tatsächlich schnell ins Auge und Verwechselungen wird es sicher auch nicht geben. Auf jeden Fall sehr praktisch! 🙂

      Ich wünsch dir einen guten Start in die Woche!
      Liebe Grüße,
      Isabel

  3. Oh was für ein wunderschöner Rucksack!!! Prima! Ich habe auch mal eine Lieselotte genäht und fand den Schnitt ganz super – für das Wenden von allerlei Trägern, Bändern etc. nehme ich immer den „Trick“ mit der Sicherheitsnadel. Falls du ihn noch nicht kennst, kannst du hier mal schauen: http://www.lila-wie-liebe.de/supermuezz-kindermuetze-naehen/ (in Schritt 1 habe ich ihn erklärt; für dicke, verstärkte Rucksackträger braucht man selbstverständlich ne fette Sicherheitsnadel und nicht so ein Mini-Dings wie bei den Mützenbändeln) 😉 Falls du dich nochmal an ein neues Projekt wagst, kann ich dir den Theo-Rucksack empfehlen – ist um einiges aufwändiger (und dauert natürlich…) aber die Anleitung ist prima und ist ihr Geld wert (finde ich). Alles Liebe und bis bald mal 🙂 Leonie

    • Danke Leonie, für deinen lieben Kommentar und die Tipps! Das freut mich sehr!
      Den Trick mit der Sicherheitsnadel wende ich auch gerne an, aber da ich bei diesem Rucksack nur sehr dünnen Baumwollstoff benutzt habe, hatte ich Sorge, dass der Stoff durch das Ziehen mit der Nadel ausreißen würde. Ich habe wirklich viel Kraft fürs Wenden gebraucht und es dann mit einem Stift/Stäbchen probiert. Ein Träger hat bestimmt 20 min. gebraucht… Aber jetzt ist’s geschafft! Und den Theo merk ich mir auf jeden Fall fürs nächste Rucksackprojekt. Toll, dass du mit dem Ebook schon gute Erfahrungen gemacht hast.

      Liebe Grüße,
      Isabel

  4. Oh is der schön!
    und die stoffe sind soooo toll.
    ich bin ganz verliebt 🙂

    Viele liebe Grüße

    Franzy

  5. Jezt hab ich doch glatt diesen tollen Eintrag verpasst! Der Rucksack ist wunderschön – eine tolle Stoffkombi und das Gesamtbild ist richtig toll 🙂

Ich freu mich über deinen Kommentar!